www.o49-werl.de

Font Size

Cpanel

US Lizenzprüfung August 2011


Am Samstag, den 27.August 2011 ab 10:00 Uhr (local time) veranstaltet der OV Werl zum dritten Mal eine Prüfung zur US-Lizenz. Die Räumlichkeiten sind die Clubräume in der Wickeder Strasse 4, 59457 Werl. Ansprechpartner ist Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ihr benutzt unser Kontaktformular.

Wozu brauche ich eine US-Lizenz?

  • In den USA (und nur dort) darfst Du unter Deinem US-call Amateurfunk betreiben (mit deutscher CEPT-Lizenz sind dort nur bis zu drei Monate erlaubt). Beim Amateurfunkbetrieb in den USA musst Du Dein US-call - sofern vorhanden - auch benutzen (nicht wahlweise deutsche CEPT-Lizenz). Mit USA sind alle Gebiete gemeint, wo die Vorschriften der amerikanischen Fernmeldebehörde FCC gelten ("places where the amateur service is regulated by the FCC").
  • Die Chancen mit einer US-Lizenz eine reziproke - bzw. eine Gastlizenz zu erhalten, sind in einigen Ländern größer als mit einer deutschen Lizenz. Beispiele: Ecuador, Samoa, Britisch-Guyana. In Britisch-Guyana (8R) erhältst Du nur dann ein 8RRufzeichen, wenn Du entweder die dortige Amateurfunkprüfung machst oder die USLizenz besitzt.
  • Falls Du noch keine deutsche Amateurfunklizenz besitzt:Inhaber der US-Lizenz erhalten auf Antrag ein deutsches Amateurfunkzeugnis mit deutschem Rufzeichen (Kosten: 200 EUR). "Extra" entspricht der deutschen Klasse "A", "General" der Klasse "E". "Technician" entspricht keiner deutschen Klasse. Zuständig für die Anerkennung/ Umschreibung ist die Bundesnetzagentur (BNetzA), Außenstelle Münster.
  • Intellektuelle Herausforderung, neugierig auf englische Fachsprache und amerikanisches Amateurfunkrecht.
  • Ansehen/Anerkennung in der Amateurfunkwelt.

 
Welche Lizenzklassen gibt es?

 

  • Technician Class: Frequenzen über 30 MHz
  • General Class: Frequenzen über 30 MHz und bestimmte KW Bänder.
  • Amateur Extra Class: Alle Amateurfunk Frequenzbereiche. (+75, 60 , 1.25 m, 33 cm)

 

Besonders interessant sind die General Class und die Amateur Extra Class, da diese auf die deutsche Klasse E bzw. Klasse A umgeschrieben werden können!
Das erlangte US-Rufzeichen muss im Zuständigkeitsbereich der FCC benutzt werden! Ein deutscher Funkamateur der Klasse A, welcher gleichzeitig eine Technician hat, darf im Zuständigkeitsbereich der FCC nur die Privilegien der Technician Class nutzen.


Was muss ich für eine US-Lizenz tun und in welcher Sprache wird die Prüfung abgehalten?
Fragenkatalog lernen und zur Prüfung anmelden. Zwar sind walk-ins zur Prüfung
grundsätzlich möglich und in unserem Team erlaubt, trotzdem ist eine vorherige Kontaktaufnahme mit dem Prüfungsteam erwünscht. Die Prüfungsfragen selbst sind auf Englisch nach dem Multiple-Choice Prinzip aufgebaut. Während der Prüfung selbst wird Englisch und Deutsch gesprochen.


Wo kann ich die Prüfung machen und was kostet das?
Wo Prüfungen stattfinden, kann auf der ARRL Homepage in Erfahrung gebracht werden. Bei mindestens 3 Prüflingen kann mit den VE-Team ein Prüfungsort und Termin vereinbart werden.
Die Prüfungsgebühren betragen im Kalenderjahr 2011 15 US-$ oder ca. 12 EUR. Wer sich mit dem Lizenzantrag vertraut machen möchte, kann das hier schon mal tun. Der Lizenzantrag ist zu Beginn der Prüfung auszufüllen.

Zulassungsvoraussetzungen:

 

  • Man darf kein Regierungsmitglied sein. Ansonsten keinerlei Anforderungen, z.B. an Alter, Gesundheit, Nationalität oder Wohnsitz.

 

Besonderes:

 

  • Es wird eine gültige US Adresse zur Zustellung der FCC Urkunde benötigt. Das kann auch bei einem OM, Bekannten oder Verwandten sein mit 'c/o' als Adresse oder ein gemietetes Postfach. Bitte rumfragen, wir können Dir dabei nicht helfen! Es ist sehr wichtig, dass Du immer Briefe von der FCC empfangen kannst!
  • Alle Lizenzprüfungen sind stufenweise aufeinander aufgebaut. Man kann also nicht direkt mit der General Class beginnen.
  • Alle Prüfungen können aber während eines Prüfungstermins hintereinander absolviert werden (keine weiteren Prüfungsgebühren).
  • Die US-Amateurfunklizenz ist kostenlos und 10 Jahre gültig. Danach wird sie auf Antrag - ohne erneute Prüfung - verlängert.
  • Bei Nichtbestehen der Prüfung kann man - im Rahmen der zur Verfügung stehenden Zeit - direkt im Anschluss einen zweiten Versuch unternehmen (neuer Antrag, erneute Prüfungsgebühr).

 

 

Nicht ganz unwichtig ist es, sich nach Möglichkeit vor der Prüfung bei der FCC zu registrieren und eine sog. FRN(FCC Registration Number) zu bekommen. Mit dieser Nummer ist es erheblich einfacher, sich später ein Wunschrufzeichen (Vanity Call Sign) auszusuchen.

 


Zur Prüfung ist mitzubringen:

 

  • Mindestens 2 amtliche Ausweise, einer davon mit Lichtbild (Personalausweis, Reisepass, Führerschein etc.)
  • Prüfungsgebühr in bar: 15 US-$ oder den entsprechenden EUR-Betrag
  • eine gültige US-Postadresse: Kann auch c/o Adresse eines Freundes sein. Es gehen auch Mietpostfach oder Mietadresse. Die US-Fernmeldebehörde FCC versendet die Lizenz-Urkunde nicht ins Ausland!
  • bei Aufstiegs-Prüfungen (upgrade, z.B. von Technician Class auf General Class): FCC-Lizenzurkunde oder CSCE (Original + Kopie)
  • US-Bürger benötigen ihre Sozialversicherungsnummer (SSN) oder eine Steueridentifikationsnummer (TIN)
  • Bleistifte, Radiergummi, Kugelschreiber, Taschenrechner (nicht programmierbar)

 


Links im Internet:

Informationen zur US-Lizenz:www.us-lizenz.de

Prüfungsfragen: www.ncvec.org 

Prüfungstermine: www.arrl.org/arrlvec/examsearch.phtml

Prüfungstrainer: www.oliver-saal.de/software/afutrainer/

 

 Prüfungstrainer online: www.qrz.com/p/testing.pl

 ARRL Homepage: www.arrl.org/

 NCVEC QUICK-FORM 605 www.arrl.org/arrlvec/ncvec605-3.pdf

 
VE Peter, DK5DC / AA6HM
VE Ralf, DH7DCR / KB1PMZ
VE Oli DL1OLI / AJ4UR
VE Steve DG6DBV / WH2F
Aktuelle Seite: Home History US-Lizenzprüfungen US Lizenzprüfung August 2011